P 8 1   P 8 2

 

Praktikum der 8. Klassen in den Werkstätten der SBH-Nord im Dezember 2019

Wie in den letzten Jahren führten alle SuS des 8. Jahrganges ein zweiwöchiges berufs-orientierendes Praktikum außerhalb unserer Schule durch. In diesem Praktikum wurden theoretische Inhalte aus dem neuen Unterrichtsfach Wirtschaft-Arbeit-Technik vermittelt und berufsnahe praktische Fähigkeiten in den Werkstätten der SBH-Nord erprobt. Folgende Berufsfelder standen zur Auswahl: Holzverarbeitung, Malerarbeiten, Metallverarbeitung, Gastronomie, Floristik, Handel, Medienarbeit, Textilverarbeitung, Tourismusmanagement, Elektrik, soziale Pflege sowie Haarstyling/Kosmetik.

Insgesamt konnte sich jeder Schüler in drei Berufsfelder an insgesamt acht Tagen austesten und eigene Talente erkennen. Doch nicht nur in den Schulungsräumen und Werkstätten mussten sich die Jugendlichen bewähren. Die täglichen Fahrten nach Treptow, Reineckendorf oder Tempelhof erforderten Teamwork, Orientierungsvermögen und Selbstständigkeit.

Obwohl das Praktikum sicherlich auch oft anstrengend war, wurde es von fast allen SuS als sehr positiv bewertet. Sie fanden es gut, dass sie praktisch arbeiten durften, andere Schüler des 8. Jahrgangs in den wechselnden Arbeitsgruppen kennenlernten oder oft auch einfach nur Spaß an der jeweiligen Arbeit hatten. Leckeres Essen, tolle Frisuren oder interessante Projekte entstanden vor Ort. Selbstangefertigte Produkte oder hübsche Blumengebinde durften kostenfrei mit nach Hause genommen werden.

Ein besonderer Dank gilt allen engagierten Ausbildern sowie den betreuenden KuK, die gemeinsam unseren SuS viele neue Erfahrungen ermöglichten.

P7 1  P7 2

P7 3

Praxiswochen 7 im Schuljahr 2019/20

In den zwei Praxiswochen vom 09. – 20.12.2019 brachte sich traditionell auch der Fachbereich WAT/ITG ein. Die Durchführung der Projekte der 7. Klassen erfolgte in den Werkstätten und den Computerräumen der Merian-Schule. Die Klassen wurden jeweils in zwei Gruppen geteilt, so dass effektiv gearbeitet werden konnte.  

Holzwerkstatt:

Passend zur Weihnachtszeit bauten die „Holzspezialisten“ unter der Anleitung unseres  Werkstattmeisters in der Holzwerkstatt einen „Weihnachtskerzenhalter“, welcher von den Schülern auch als Weihnachtsgeschenk für ihre Eltern genutzt wurde. 

Nähwerkstatt:

„Kreativ sein in der Textilwerkstatt“ hieß die Devise. Hier hatten sich die Schüler die Aufga-be gestellt, lustige Topflappen herzustellen sowie die Geheimnisse einer Nähmaschine zu er-gründen.

Lehrküche:

In den Lehrküchen der Merian- Schule  wurde nicht nur gekocht, sondern auch über gesunde Ernährung gesprochen. Die Entscheidung für die zu kochenden Gerichte führte zu vielen leckeren Mahlzeiten und viel Spaß beim Kochen. Zu vor konnten die Schüler beim Einkauf der Zutaten den sinnvollen Umgang mit Geld üben.

IMG 172511086

Am 19.09.2018, gingen die Kreativ 1 und die Holz AG zur Mahlsdorferstrasse,um die sich dort befindende Senioreneinrichtung zu besuchen. Dort hat ein Teil gekellnert und der andere Teil hat etwas gebastelt. Zum Beispiel wurden Klingeln mit Perlen beklebt, Blumen aus Filz gebastelt und noch vieles mehr. Am Ende der Veranstaltung, wurden die verschönerten Rollatorenin einem kleinen Wettbewerb bewertet.

Emma Roski

Betriebspraktika des 9. und 10. Jahrgangs 2018

WAT_Praktikum2_2017.jpg
WAT_Praktikum1_2017.jpg

Traditionell führten alle Schülerinnen und Schüler (SuS) unserer Merian-Schule in den letzten beiden Schulwochen vor den Weihnachtsferien ihr erstes (9. Jg.) bzw. zweites (10. Jahrgang) Betriebspraktikum durch. Dabei wurden sie von den Lehrerinnen und Lehrern ihres Jahrgangsteams betreut, denen an dieser Stelle nochmals für deren Engagement gedankt werden soll.
Aus den Auswertungen der Lehrkräfte sowie den Aussagen aller beteiligten SuS sind folgende Aspekte festzustellen:
Während ca. ein Drittel der Neuntklässler ortsnahe oder ihnen bekannte (Kita, Grundschule, Arbeitsumfeld der Elternschaft) Praktikumsbetriebe auswählten, bewarben sich die Zehntklässler wesentlich berufs- oder studienorientierter. Die Spanne reichte von bekannten Unternehmen (RBB, Knorr-Bremse, Fritz-Carson-Hotel,
Mercedes-Benz u.a.) bis hin zu kleinen Handwerksbetrieben, sozialen Trägern, Handelsläden, medizinischen Einrichtungen und vielen weiteren Unternehmen. Eine unglaublich breite Palette von Erlebnissen, die die SuS im WAT-Unterricht ihren Mitschülern präsentieren, so dass diese interessante Einblicke aus Wirtschafts- und Sozialbereichen Berlins erhalten.
Obwohl ca. 6 % mit ihrem Betrieb nicht zufrieden waren, etwa ein Drittel feststellte, dass der eventuell angestrebte Beruf doch nicht der richtige sein könnte, werden diese Praktika von fast allen SuS als sehr sinnvoll und hilfreich für ihre persönliche Entwicklung und spätere Berufswahl gesehen. Diese Position vertritt nach Aussagen der SuS auch eine große Mehrheit der Elternschaft, da diese ein solches „Hineinschnuppern“ in die reale Berufs- und Lebenswelt ebenfalls als positiv wertet.Und da die Praktika einer Vielzahl der SuS dazu noch Spaß gemacht haben, freuen sich die Neuntklässler auf ihr zweites Praktikum im Dezember und die an unserer Schule verbleibenden Zehntklässler (Abitur) sind auf die zukünftigen Praktika im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung in der SEK II gespannt.

Michael Bähre (FL WAT)