Computer, Smartphones und Tablets sind aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Es gibt kaum einen Lebensbereich, ob privat oder beruflich, der ohne IT-Unterstützung auskommt. Das Fach Informatik zeigt in Theorie und Praxis, welche grundlegenden Funktionsweisen und Prinzipien hinter unseren alltäglichen digitalen Begleitern stecken. An der Merian Schule kann man Informatik sowohl als Wahlpflicht-Kurs, Grundkurs als auch als Leistungskurs wählen.


Was lernt man?

  • … den Computer und das Smartphone nicht nur zu benutzen, sondern zu verstehen.
  • … den Computer für sich arbeiten zu lassen und zeitnah eigene Ideen informatisch planen und als Programm umsetzen.
  • … verstehen, dass Informatik allgegenwärtig ist. Ob Studium oder Beruf – Informatik spielt eine immer größer werdende Rolle.

Informatische Bildung für alle (Klassen 7-10)

Der Umgang mit dem Computer und der wichtigsten Anwendungsprogramme steht im Mittelpunkt des ITG-Unterrichts, den alle Schülerinnen und Schüler an der Merian-Schule kontinuierlich von der 7. bis zur 10. Klasse absolvieren. Bereits hier werden grundlegende informatische Fähigkeiten vermittelt.

Wahlpflichtkurse 9. Und 10. Klasse

Für interessierte Schüler*Innen gibt es in Klasse 9 / 10 den Wahlpflichtkurs Informatik mit je zwei Unterrichtsstunden pro Woche.
Der Kurs baut auf den ITG-Unterricht auf. Schwerpunkt ist jedoch nicht mehr die Anwendung von Standard-Software sondern unter anderem:

  • Aufbau eines Rechners (Hardware)
  • Geschichte der Informatik und des Internets
  • Erstellung von einfachen Websites mit HTML
  • Aufbau und Struktur von Programmen
  • spielerischer Einstieg in die Programmierung
  • Aufbau und Funktion von Netzwerken
  • Das binäre Zahlensystem

Einführungsphase - Jahrgang 11

Hier geht es um die Grundlagen der objektorientierten Programmierung in Java bzw. Python, sowie ein Einblick in das Thema Datenbanken, welche in den folgenden Schuljahren immer weiter vertieft werden.

Informatik an der Merian Schule ist praktisch

Damit viele Themen aus dem Berliner Rahmenlehrplan nicht nur graue Theorie bleiben, verfolgen wir an der Merian Schule das Grundprinzip der Praxis im Unterricht.Wir arbeiten mit unterschiedlichen Lernumgebungen wie z.B. Scratch, Robot Karol, Tiger Jython und Processing. Mikroprozessoren wie der Calliope oder der Arduino, und Roboter, wie der mBot stehen in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

  • Up Next Screens
  • Up Next mBot
  • Up Next Calliope

Qualifikationsphase - Jahrgänge 12 / 13

Grundkurse

  • In der Qualifikationsphase werden Wissen und Kompetenzen aus der Einführungsphase vertieft. Du lernst, wie ein Computer Daten strukturiert abspeichern und weiterverarbeiten kann – und dass du dazu benötigte Datenstrukturen wie Warteschlange, Stapel und Baum bereits aus dem Alltag kennst. Beispielprojekte, wie z.B. ein selbstprogrammiertes Spiel helfen Dir, die theoretischen Konzepte in eigenen Programmen anzuwenden.

  • Im Themenfeld Algorithmen lernst Du, wie man komplexe Aufgaben präzise für einen Computer formuliert, wie man effiziente von ineffizienten Algorithmen unterscheidet und warum es Probleme gibt, die selbst die modernsten Rechner von heute nicht in absehbarer Zeit lösen können.

  • Ob bei einer Suche im Internet, der Nutzung eines sozialen Netzwerkes oder bei der Online-Reisebuchung: für all diese Beispiele müssen riesige Datenmengen verarbeitet werden und in Sekundenbruchteilen auf Abruf wieder bereitstehen. In der Informatik lernst du, wie Datenbanksysteme dies leisten und wie man selbst eine Datenbank modelliert, aufbaut und aus eigenen Programmen heraus anspricht.
  • Nicht nur die Benutzung von PCs und Smartphones ist Teil des Alltags geworden, sondern auch deren Verbindung mit dem Internet.
    Wie Computernetzwerke grundsätzlich aufgebaut sind und wie Datenpakete innerhalb kürzester Zeit über verschiedene Router zum Ziel gelangen, wird hier unter anderem thematisiert.

Leistungskurse

Neben sämtlichen Themen des Grundkurses, wie oben genannt, umfasst der Leistungskurs zusätzliche vertiefende Konzepte, z.B. aus dem Bereich der Datenstrukturen oder der Netzwerkprogrammierung. Für die zusätzlichen Inhalte steht – wie in allen Leistungskursen – natürlich auch mehr Zeit als im Grundkurs zur Verfügung. Falls du dich für eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich Informatik interessierst, wirst du mit dem erfolgreichen Abschluss eines Informatik-Leistungskurses besonders gut darauf vorbereitet sein.